Mutter Erde nimmt Abschied von uns in 3D: Ihr Zeugnis

23 Apr

von S333 durch Hazeldeutsche (21.4.) Übersetzung Harald Kühn


… Habt ihr heute an sie gedacht? Habt Ihr Euren Dank und Eure Liebe für sie und ihre Großherzigkeit zum Ausdruck gebracht? Sie liegt mit dem Gesicht nach unten zu Füßen des Vaters und bittet, wieder aufgerichtet zu werden. Sie stöhnt vor Schmerz und ist nun todkrank. Sie möchte aus ihrem Elend erlöst werden und bittet den Vater um göttliche Sterbehilfe. Und doch weint sie um Euch, ihre Kinder, weil sie nicht weiß, was nur aus Euch werden soll. Der Vater versichert ihr, daß Er Euch erhalten wird, und das gibt ihr den Trost, den sie in diesen Augenblicken des Sterbens braucht.

Ja, sie ist bald bereit zu gehen. Ihr Geist wird darauf vorbereitet, zum letzten Male Lebewohl zu sagen. Stellt Euch in einer Reihe auf, meine Lieben; zollt ihr Euren letzten Respekt, denn zumindest das hat sie verdient. Wenn Ihr in Stille verharrt, könnt Ihr ihren herzzerreißenden Kummer hören und spüren, wie die Flut ihres Leidens gegen Eure unsterbliche Seele spült.


Während sie sich darauf vorbereitet, diese Dimension zu verlassen, hat sie den Vater darum gebeten, Euch ihren letzten Willen und Testament vorzulesen:

Meine geliebten Kinder, wie sehr habe ich Euch seit Äonen geliebt. Als Ihr ankamt und als ihr wieder aufbracht, habe ich Euch Kraft gegeben im Bewußtsein, daß viele von Euch meinem Boden wieder Wehen bereiten würden und daß wir uns zu einer anderen Zeit wiedertreffen würden, wenn Ihr in einen neuen Erfahrungszyklus der Entwicklung Eurer Seele eintretet. Es hat mir eine solche Freude bereitet, Euch zu versorgen. Ich habe mich an Eurer Gesellschaft erfreut, wenn Ihr fröhlich wart, und ich habe mit Euch Tränen vergossen, wenn das Elend Eure Herzen umklammert hielt. Ich habe Euch in meiner Armbeuge gehalten und Euch sanft genährt, wenn ihr unausgeglichen wart, und habe euch geholfen, Euer Gleichgewicht und und Euren Schwung zurückzugewinnen. Ich habe mich bemüht, mit der Beständigkeit meines Lichts, das uns durch die Gnade unseres Vaters geschenkt wurde, Euch vor den Täuschungen der Finsternis zu beschützen. Meine Kleinen, ich entschuldige mich, denn ich habe nicht mehr die Kraft, Euch hochzuhalten. Meine Stärke hat sich erschöpft durch die Anstrengung, mich vor den Listen der Finsteren zu verteidigen. Sie haben mich durch ihre ständigen Angriffe voller Verderbnis und ruchloser Praktiken erschöpft. Sie haben meinem Körper die Lebenskraft ausgesaugt, und selbst meine Haut ist vor Verlangen nach Lebensnahrung verschrumpelt und faltig geworden.

Mein Schutzschild ist auf so vielen Ebenen angegriffen worden, dass ich mich kaum noch schützen kann, geschweige denn Euch. Seit Ewigkeiten haben die dunklen Schöpfungen die Zellen meines Körpers mit krebsartigen Substanzen infiziert, so daß ich nun ohne die liebende Intervention des Vaters so sehr geschwächt bin, daß der Punkt erreicht ist, an dem es keine Wiederkehr mehr gibt. Meine geliebten Kinder, ich bitte Euch, während dieser letzten Stunden meine Hände zu halten und mit mir zu beten, daß ich einen sanften und reibungslosen Übergang von dieser Dimension in die nächste haben möge, wo ich wiederhergestellt, erhöht und geheilt werde. Gebt nicht auf, meine Kinder, denn ich wünsche, daß auch Ihr mich ins Licht begleitet, wo wir uns an dem Atem der Befreiung erfreuen und zu spiritueller Reife gelangen können. Ich vererbe Euch die Erinnerungen an meine strahlenden Jahre pulsierenden Lebens, als wir voller Freude und Lachen verweilten, frei von jeder bösen Absicht und Unzufriedenheit; die Tage, als unsere Geister aufstiegen wie die Adler, über allem stehend und frei, um das zu erfüllen, wofür wir erschaffen worden sind. Ja, meine Kinder, erinnert euch an diese Tage, denn ich gehe, um mich darauf vorzubereiten, daß ihr Euch wieder mit mir vereinigen könnt und wir unser Geburtsrecht zurückbekommen mögen.

Ich bin nahe daran, die zum Frieden ausgestreckten Hände zu ergreifen. Zu lange wurde auf mir herumgetrampelt, zu lange wurde ich zurückgewiesen und mißbraucht. Meine Liebe wurde verschmäht, und ich habe gespürt, wie die Erschütterungen Eurer finsteren Machenschaften auf den Sanftmut meines Wesens herabgestürzt sind. Nie mehr! Nie mehr! Nie mehr! Ich muß Euch verlassen, aber nur für eine Weile. Der Vater wird jene von Euch sammeln, die sich mir wieder anschließen, wenn ich aus meiner Zeit der Reinigung und Erneuerung entlassen werde.

Weint nicht, meine Kleinen, denn wir werden nicht lange voneinander getrennt sein. Ich habe Euch von dem Moment an geliebt, als der Vater Euch in meine Arme legte, und ich werde Euch ewig lieben. Auch ich weine bei dieser Trennung, aber es ist notwendig. Bitte versteht, daß ich Euch nicht verlasse, sondern nur für eine Weile weggehe, um voller Kraft zurückzukehren, um Euch in der zukünftigen Welt zu stärken und zu unterstützen; wo wir in Liebe und Harmonie zusammenarbeiten werden, um das Gleichgewicht wiederherzustellen, wie es der Vater wünscht.

Auf Wiedersehen, meine Kleinen, denn die Engel holen mich für eine Weile heim. Auch ich brauche ihre liebende Fürsorge.“

Dies sind die Worte Eurer Mutter, meine Lieben. Dieses Kind, welches diese Botschaft aufnimmt, weint, während sie das tut, denn sie konnte spüren, wie die Liebe Gaias sie durchflutete und versteht die tiefe Barmherzigkeit und unermüdliche Liebe der Mutter.

Ich bitte Euch, über die Worte der Mutter zu meditieren. Fühlt Euch ein in ihre Empfindungen und schaut in Euch hinein und betrachtet das, was Ihr verändern müsst, damit in der neuen Welt die wiedergeborene Mutter nie wieder leiden und sterben muß, so wie jetzt.

Euch Dunklen, die Ihr dieses Juwel eines Planeten mit Euren sengenden und lasterhaften Praktiken heimgesucht habt, sage ich, daß die himmlischen Winde im Begriff sind, Eure Parade in Panik zu versetzen. Der Schlachtruf ist erklungen. Legionen von Engeln sind auf dem Weg, Mutter Erde zu ergreifen. Ohne sie könnt Ihr nicht fortbestehen. Wir bitten Euch, findet Euer Licht in diesen letzten Augenblicken, denn bald werdet Ihr den Boden unter Euren Füßen verlieren. Ihr seid bereits von Euren verdunkelten Höhen entthront worden. Nie mehr wird die Mutter Euer Gift aufnehmen. Ihr werdet dazu veranlasst werden, die bittere Pille Eurer eigenen Bösartigkeit zu schlucken und an Eurem eigenen Zorn zu ersticken. Dies ist Euer Punkt ohne Wiederkehr, an dem es kein Zurück mehr gibt, und wir schlagen vor, daß Ihr aufgebt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: